Startseite » Ratgeber » Die Geschichte des Staubsaugers

Die Geschichte des Staubsaugers

„Es saugt und bläst der Heinzelmann…“ – dieser beliebte Loriot-Klassiker mit Blick auf Staubsauger ist in der Tat Kult. Aber so alt und „verstaubt“ diese berühmte Szene auf den ersten Blick auch anmuten mag, so interessant ist es doch zu wissen, dass die Geschichte des Staubsaugers sogar bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zurückgeht.

Fakt ist, dass in den Anfängen des Staubsaugers nicht, wie man es heute kennt, gesaugt wurde. Sondern die ersten Staubsauger waren eigentlich „Bläser„. Bei einem Rückblick in die Tradition dieser mittlerweile als unverzichtbar geltenden Erfindung stellt man nämlich fest, dass einst in erster Linie mit Druckluft gearbeitet wurde. Staub und Schmutz wurden also allein durch das druckartige Ausblasen kühler Luft beseitigt.

Alles in allem war es überaus mühselig für die damalige Hausfrau, aber auch für die Arbeiter in den BürosVom Teppichklopfer zum Staubsauger - Geschichte
oder Fabriken, Tag für Tag aufs Neue Staub und Schmutz aus den Teppichen bzw. vom Boden generell zu entfernen. Nur allzu häufig kam für diese schweren Arbeiten der bekannte Teppichklopfer zum Einsatz. In der Regel holte man die Teppiche zu diesem Zweck aus der Wohnung, hängte sie draußen über eine spezielle Teppichstange oder auf den Boden und klopfte so lange darauf herum, bis der meiste Staub aus den Poren geholt worden war. Eine in der Tat sehr Zeit raubende, anstrengende und nicht wirklich effektive Arbeit.

Vom Teppichklopfer zum Staubsauger

Sicherlich mag diese Vorgehensweise zunächst noch recht ineffektiv gewesen sein. Denn auf diese Weise wurden Staub, Schmutz und Co. ja vielmehr – so scheint es jedenfalls – von der einen in die andere Ecke gepustet. Und auch mit Blick auf die Bedienbarkeit dieser Systeme lieb so mancher fromme Hausfrauenwunsch offen. Die beiden Erfinder dieses Gerätes, das Ehepaar Bissels, schufen im Jahre 1875 nämlich eine Maschine, die noch überdimensional groß war und über einen langen Schlauch verfügte. Der Einsatz in der heimischen Küche oder im Wohnzimmer war mit diesem Teil noch gänzlich unmöglich.

Aber man arbeitete buchstäblich mit Hochdruck daran, die nötigen Veränderungen herbei zu führen. So entstand dann auch im Laufe der Zeit ein Gerät, mit dem es gelang, den Staub mittels einer integrierten Kurbel in ein Auffangbehältnis zu bugsieren und ihn darin aufzufangen. 

Erst um 1899 erfand Hubert Cecil Booth ein System, das den Staub nicht mehr blies, sondern der diesen aufsaugte.
Etwa 1902 integrierte Booth dann eine Vakuumpumpe in das Gerät, welche später dann durch den Einsatz eines Filterstoffs komplettiert wurde.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Anschaffung dieses Staubsaugers seinerzeit noch vergleichsweise teuer war, etablierten sich damals zahlreiche Firmen, die dieses Gerät aufkauften, und die dann damit von Tür zu Tür fuhren, um der gestressten Hausfrau ihre Dienste anzubieten. Natürlich gegen eine gewisse Gebühr. Der Erfolg gab diesen „fahrenden Händlern“ Recht, und schon bald nahmen immer mehr betuchte Haushalte sowie auch das Hotel- und Gaststättengewerbe diese „saubere“ Dienstleistung in Anspruch.

Booth’s Erfolg blieb freilich auch anderen Tüftlern und Technikern nicht verborgen. So gelang es Jahre später dem US-Amerikaner James Murray Spangler, die Vakuumpumpe gegen einen Motor auszutauschen und damit den Saugeffekt zu verstärken. Er meldete diese Erfindung zum Patent an und verkaufte das Ganze sodann gewinnbringend an einen Verwandten mit dem heute noch bekannten Namen W.H. Hoover. Dieser produzierte seit 1908 in Ohio, USA, in einer eigens dafür errichteten Fabrik die mittlerweile weltbekannten Hoover-Staubsauber.

Es dauerte seither nicht lange, bis sich ein schwedischer Unternehmer an dieser Revolution beteiligen wollte und mit einer Neuerung den Markt eroberte: der so genannte Lux 1. Auch diese Staubsauger-Variante avancierte zum Welterfolg, woraufhin sich später die Marke Elektrolux gründete. Im modernen Zeitalter kennt man diese Bezeichnung unter dem Konzernnamen AEG.AEG Logo

Im Laufe der Zeit wurden immer neue technische Raffinessen erfunden, wie zum Beispiel der Staubsauger-Sack, in welchem der Staub aufgefangen wurde, oder die integrierte Bürste, mit der auch hartnäckiger Staub entfernt werden konnte.

Staubsauger im Wandel der Zeit

Mittlerweile erfreuen sich sowohl Beutelstaubsauger, als auch Beutel freie Sauggeräte unterschiedlichster Marken einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit. Der „gute, alte“ Teppichklopfer ist gänzlich „in der Versenkung“ verschwunden.

In unserer modernen Gesellschaft wird üblicherweise ein- bis zwei Mal pro Tag Staub gesaugt. Diese Tätigkeit gestaltet sich heute so einfach, dass selbst weniger technisch versierte Personen ohne Weiteres in der Lage sind, Teppiche, Läufer, Auslegeware und so weiter von Grund auf sauber und rein zu halten.