Startseite » Ratgeber » Kabelsauger vs. Akkusauger

Kabelsauger vs. Akkusauger

Kabel gegen Akku: Diese einfache und häufige Gegenüberstellung kann man bei Staubsaugern inzwischen nicht mehr ganz so einfach treffen. Zu unterschiedlich sind heutzutage die verschiedenen Staubsauger geworden.

Im Groben können folgende Typen unterschieden werden:

Testsieger ist der Miele-S-8310-BodenstaubsaugerDer Klassiker: Hierbei handelt es sich um den seit Jahrzehnten gängigen und weit verbreiteten Hausstaubsauger. Dieser wird mittels eines Stromkabels an der Steckdose angeschlossen, und erhält so seine Energie. Das Gerät sitzt auf Rollen, um so einfach durch die Wohnung gezogen werden zu können. Die meisten besitzen nach wie vor einen eigenen Staubsaugerbeutel um den Schmutz aufzufangen, wobei es auch hier bereits Exemplare ohne diesen Beutel gibt.

Ein Schlauch, daran angeschlossen ein Stiel und an dessen Spitze ein breiter Bürstenaufsatz (welcher gegen andere Aufsätze gewechselt werden kann) runden diesen Typ ab. In seltenen Fällen werden Staubsauger dieses Typs inzwischen auch als akkubetriebene Geräte angeboten. In diesem Falle ist im Gehäuse ein Akku angebracht, welcher das Gerät mit Strom versorgt.

02-AEG-ECO-Li-35-Ergorapido-AG35POWER-2in1-Handstaubsauger-beutellos-Lithium-Power-Akku-ElektrobuersteDer Saugbesen: Im Gegensatz zu dem klassischen Staubsauger fällt hier das große und oft etwas unhandliche Gehäuse weg. Der Saugbesen besteht nur aus einem Stiel welcher auch als Saugvorrichtung dient, auf welchem unten die Aufsätze angesteckt werden können, einem Auffangbehälter, welcher entlang des Stiels angebracht ist, sowie einem kleinem Motor inklusive Stromversorgung.

Dieser ist meist am oberen Ende des Saugbesens in der Nähe des Handgriffes angebracht. Durch das geringere Gewicht und die geringere Größe ist der große Pluspunkt dieses Typs von Staubsauger seine Wenigkeit und einfache Handhabung. Diese Geräte können sowohl mittels Stromkabel zur Steckdose verbunden werden, aber auch akkubetrieben sein. Häufig kommen auch Kombinationsgeräte vor. Bei diesen lässt sich der unterste Teil des Saugstiels inklusive der Düse abnehmen, um so einen noch handlicheren, kleinen Handstaubsauger zu bekommen.

09-3-grundig-vch-9131-2-in-1-akkustaubsaugerDer Handstaubsauger: Ebenfalls seit vielen Jahren ist der Handstaubsauger in den meisten größeren Haushalten zu finden. Es handelt sich hierbei um ein kleines, akkubetriebenes Gerät, welches immer griffbereit, einfach einzusetzen ist. Eingesetzt wird dieser Typ zumeist, wenn ein kleineres Missgeschick im Haushalt passiert. Ob in der Küche das Mehl verschüttet wurde, oder die Chips – Packung zu schwungvoll geöffnet wurde und der Inhalt sich auf der Couch verstreut hat.

Mit einem Handstaubsauger kann überall schnell und einfach „Erste Haushalts Hilfe“ geleistet werden. Für die universelle Einsetzbarkeit sorgen inzwischen die vielen Möglichkeiten der Aufrüstung von Handstaubsaugern. Oft werden diese inzwischen auch mit Schläuchen und verschiedenen Aufsätzen und Düsen angeboten, ganz wie ein „echter“ Staubsauger.

Elegant ist auch die Variante, einen Handstaubsauber mittels 12 Volt über den Zigarettenanzünder mit Hilfe der Autobatterie zu betreiben. Vor allem für die Reinigung von Ihrem Auto ist diese Methode äußerst interessant.

Der Saugroboter: Zu Guter Letzt kommt der neueste und modernste Typ von Staubsaugern. Der Roboter. Kennzeichnend ist die größtenteils selbstständige Arbeit, welche dieses Gerät verrichtet. Saugroboter sind in den unterschiedlichsten Abstufungen sowohl in Punkto Qualität, aber auch in Preis erhältlich. Die besten – aber auch teuersten – sind jene Exemplare, welche für bestimmte Gebiete programmiert werden können. Alles was dann noch nötig ist, ist das Gerät zu starten. Geht der Akku dem Ende entgegen, kehrt der Roboter automatisch zu seiner Ladestation zurück.

Virtuelle Schranke SaugroboterIn Folge müssen Sie nur noch den Auffangbehälter für Staub leeren, warten bis der Akku wieder aufgeladen ist, und das Gerät erneut zur Reinigung einteilen. Die billigeren Exemplare benötigen ein wenig mehr Führung. Teils müssen sie an der Hand genommen werden, um zurück zur Ladestation gebracht zu werden, teils muss man die zu reinigenden Räume klar abgrenzen oder verschließen, damit der Roboter nicht auf ungewollte Wanderschaft durch die ganze Wohnung geht.

Der große Pluspunkt bei den Robotern ist natürlich das selbstständige Arbeiten. Ein großer Minuspunkt jedoch ist, dass diese Arbeit nach dem Chaos Prinzip erfolgt, und es dementsprechend vorkommen kann, dass manche Bereiche nicht perfekt sauber gereinigt wurden. Auch dass die recht kleinen Geräte oftmals unter Tischen oder Regalen stecken bleiben stellt ein gewisses Problem dar.

Es ist zu sagen, dass sich einige dieser Typen sehr gut miteinander ergänzen, und es dadurch sinnvoll sein kann, mehrere Staubsauger zu besitzen. So werden Sie kaum mit einem Handstaubsauger die ganze Wohnung reinigen können, diesen aber dennoch gerne einsetzen, wenn es schnell gehen soll, und Sie keine Lust haben, das große Gerät hervor zu kramen. Auch ein Saugroboter kann eine gute Ergänzung sein, um heikle Bereiche regelmäßig ohne großen Aufwand zu reinigen. Eine große Reinigung von Menschenhand ersetzen diese Geräte jedoch nur sehr selten, und wenn doch, dann auch nur jene der teuersten Kategorie.

Staubsaugen mit oder ohne Kabel?

Nachdem die akkubetriebenen Typen des Handstaubsaugers und des Roboters nun bereits als nützliche und angenehme Zusatzgeräte deklariert wurden, bleibt zu klären, ob man – egal ob klassischer Staubsauger oder Saugbesen – dieses Hauptgerät lieber mit Kabel oder akkubetrieben hätte.

Der Vorteil eines Akkubetriebenen Gerätes liegt klar auf der Hand. Es ist nicht mehr notwendig sich an den Steckdosen in der Wohnung zu orientieren. Sie müssen nicht mehr das Kabel bis zum letzten Millimeter ausfahren, um in die hintersten Winkel zu gelangen. Auch sorgt kein herumliegendes Kabel für zusätzliche Hindernisse beim Staubsaugen.

Der Nachteil von Akku Staubsaugern, der häufig angeführt wird, ist die geringere Saugkraft. Dies trifft jedoch vor allem auf einen Handstaubsauger, und wohl auch auf die meisten Saugroboter zu. Natürlich ist es nicht möglich, mittels Akku dieselbe maximale Leistung zu erreichen, wie mittels Kabel. Doch ein klassischer Staubsauger, oder auch ein Saugbesen, welcher mit Akku betrieben wird, besitzt in der Zwischenzeit eine genauso gute Leistung wie die durchschnittlichen Geräte mit Stromversorgung via Kabel.

Der Grund hierfür sind die heutzutage üblichen Lithium Ionen Akkus. Diese können auf kleinerem Platz mehr Leistung speichern, und dementsprechend stärkere Motoren betreiben. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass diese Akkus nicht dem Memory Effekt anfallen können. Das heißt egal mit welchem Ladestand das Gerät aufgeladen wird, es verringert nicht die maximale Ladekapazität. Auch verlieren Lithium Ionen Akkus keine Energie durch Nichtbenutzung. Der Akku entlädt nicht von selbst und kann somit auch nach längerer Zeit ohne Nutzung ohne ein erneutes Aufladen verwendet werden.

Auch die Lautstärke ist als einer jener Punkte zu nennen, der zu Gunsten der Akkustaubsauger ausfällt. Generell sind die akkubetriebenen Geräte etwas leiser als jene, welche über Kabel mit Strom versorgt werden.

Der Dirt Devil Staubsauger DD5551-3 Infinity ist ein beutelloser Bodenstaubsauger.Preistechnisch ist zwischen den beiden Varianten kaum ein Unterschied zu nennen. Es ist jedoch zu sagen, dass die wenigsten Anbieter gleichwertige Geräte mit und ohne Akku anbieten. Manche Hersteller konzentrieren sich auf akkubetriebene Staubsauger, andere hingegeben auf den klassischen Typ mit Stromkabel, weswegen hier ein Vergleich oftmals recht schwierig ist.

Als einzigen Pluspunkt der Geräte mit Kabel ist die große Vielfalt und Auswahl zu nennen. Oft können bestimmte Geräte, mit speziellen Extras oder auch von einzelnen Anbietern nur als Kabel Geräte erworben werden. Auch die maximale Saugleistung dieser Staubsauger kann jene der akkubetriebenen übertreffen. Für den Hausgebrauch ist dies zwar mit Sicherheit nicht nötig, kann jedoch bei Industriestaubsaugern das entscheidende Kriterium darstellen.