Startseite » Marken » Kärcher

Kärcher

Kaercher-logoWer einen Experten nach einem leistungsfähigen Staubsauger fragt, bekommt oftmals ein Gerät des bekannten deutschen Hersteller Kärcher empfohlen. Die gelben Staubsauger des Unternehmens sind eine gefragte Alternative, die von vielen Kunden geschätzt werden. Die Geräte zeichnen sich durch ihre Leistungsstärke aus, die eine effektive Beseitigung des Schmutzes ermöglicht. Dafür wird noch nicht einmal ein Beutel benötigt. Die effizienten Geräte sammeln Staub und anderen Unrat in den riesigen Staubkammern, die durch den Benutzer entleert werden. Der Hersteller bietet unterschiedliche Modelle an, die sich nicht nur preislich deutlich unterscheiden.

Wir haben verschiedene Staubsauger äußerst gründlich getestet. Durch unsere Untersuchungen, bei denen wir die Geräte in der Praxis erprobten, konnten wir uns von den Vorzügen einiger Staubsauger überzeugen.

Wir entdeckten aber auch Modelle, die wir nicht uneingeschränkt empfehlen können. Bei derartigen Geräten fanden wir einige Nachteile, die die Reinigungsarbeiten erschweren können.

Wie die Modelle von Kärcher abgeschnitten haben, erfahren Sie in den Rezensionen, die wir auf dieser Internetseite publizieren. So können Sie sich durch unsere unabhängigen Produktberichte von den Vor- und den Nachteilen des gewünschten Gerätes informieren.

Die Entstehungsgeschichte eines deutschen Traditionskonzerns

Kärcher wurde bereits in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegründet. Als der junge Ingenieur Alfred Kärcher, der der Firma seinen Namen gab, 1935 im Stuttgarter Stadtteil Canstadt seine erste Werkstatt eröffnete, konnte er nicht ahnen, dass er damit den Grundstein für eine weltweit erfolgreiche Firma legte.

Zunächst produzierte das junge Unternehmen allerdings keine Staubsauger, sondern Produkte aus dem Bereich der Heiztechnik

Die Produkte wurden nicht für den Endverbraucher, sondern für die Industrie gefertigt.
In den Entstehungsjahren des Unternehmens wurde zum Beispiel der “Kärcher Salzbadofen” produziert. Die komplexe Maschine wurde in vielen Fabriken der Region genutzt, um Stahl und Metall zu verarbeiten.

Vier Jahre später zog das aufstrebende Unternehmen an eine neue Produktionsstätte. Der Firmensitz wurde in die malerische Kleinstadt Winnenden verlegt. Kärcher Reiniger im FlugzeugDort hat die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG bis heute ihren Hauptsitz. In den bitteren Jahren des Zweiten Weltkriegs wurden dort unter anderem Geräte gefertigt, die für das Vorwärmen von Flugzeugen benötigt wurden. Das Unternehmen produzierte außerdem große Heizungen, die in den damaligen Zügen eingesetzt wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand kein Bedarf an derartigen Maschinen. Daher verlegte sich das Unternehmen auf die Produktion von Gebrauchsgegenständen, die vom Endverbraucher benötigt wurden.
 Kärcher fertigte bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts unter anderem kleine Herde, die in den Wohnungen für Wärme sorgten. Das Unternehmen stellte außerdem Handkarren her, mit denen Waren und Lebensmittel gut transportiert werden konnten. In diesen Jahren wurde allerdings auch an anderen Geräten geforscht.

Im Jahr 1950 konnte Kärcher seinen ersten Hochdruckreiniger präsentieren. Es war das erste Gerät, das Wasser erhitzte, um die Wände noch effizienter zu reinigen. Mit dieser Maschine konnten neue Kunden angesprochen werden. In den kommenden Jahrzehnten folgten viele weitere Modelle.

Kärcher konzentrierte sich fortan auf die Produktion von Geräten, die der Reinigung dienten.

Durch Reinigungsgeräte weltweit erfolgreich

Den Erfolg seiner Firma konnte der Begründer des Unternehmens nicht mehr erleben. Nach langer Schaffenszeit verstarb Alfred Kärcher kurz vor Beginn der sechziger Jahre. In dieser Dekade war Kärcher nicht mehr nur in Deutschland erfolgreich. Die Firma eröffnete Dependancen in Frankreich und Österreich. Wenig später wurde eine Filiale in der Schweiz gegründet. Im fernen Südamerika entstanden zudem große Fabrikanlagen, in denen die Produkte des Herstellers gefertigt wurden. Ab 1962 wurden die Geräte von Kärcher auch in Brasilien produziert.

Nicht nur dort entstanden die damals noch blauen Hochdruckreiniger, die vor allem in der Industrie genutzt wurden. So konnte das Unternehmen gewaltige Profite realisieren. 

Die Gewinne waren so groß, dass der Anbieter sein Sortiment deutlich erweitern konnte.

Ab Mitte der 80er Jahre wurden nicht mehr nur Hochdruckreiniger, sondern auch andere Geräte gefertigt. Mittlerweile waren die Geräte nicht mehr blau. Kärcher wechselte die Farbe. Ab 1984 wurden gelbe Geräte produziert. Die eingängige Farbe findet sich noch heute auf den Reinigungshilfen des Unternehmens.

Kärcher 1.520-161 HD 6-13 CX Plus Hochdruckreiniger

Bis ins Jahr 1993 wurden die Geräte von Kärcher lediglich für den industriellen Einsatz geschaffen. In den frühen neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstanden die ersten Maschinen, die den Endverbraucher erreichen sollten. Kärcher produzierte fortan verschiedene Staubsauger.

Mit den reinigenden Geräten war das Unternehmen äußerst erfolgreich. Durch neue technologische Entwicklungen konnte sich Kärcher als Vorreiter positionieren. So brachte die Aktiengesellschaft mit dem RoboCleaner RC300 im Jahr 2007 den ersten vollautomatischen Saugroboter heraus.

Die vielen Staubsauger, die der Hersteller zur Zeit anbietet, tragen zum Erfolg des Unternehmens bei. Kärcher beschäftigt heute mehr als 10.000 Mitarbeiter. 

Im Jahr 2017 konnte die Firma einen Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro erzielen.
Dank einer breiten Produktpalette scheint Kärcher gut für die Zukunft gerüstet zu sein.

 

Das aktuelle Sortiment des Unternehmens

Kärcher bietet zur Zeit unter anderem Hochdruckreiniger, Wasserpumpen und Scheuermaschinen an. Zur umfangreichen Produktpalette des Herstellers gehören zudem viele praktische Staubsauger, die den Boden gründlich reinigen sollen. Das Sortiment umfasst unter anderem Bodenstaubsauger, die keinen Beutel benötigen.
Der Hersteller bietet außerdem Nass-Trockensauger an, die sicher Flüssigkeiten aufnehmen können. Kärcher produziert allerdings nicht nur diese Geräte. In den vergangenen Jahren präsentierte das Unternehmen verschieden automatisierte Staubsauger, die ohne ein Eingreifen des Menschen für saubere Böden sorgen.

Für Bauarbeiten in den heimischen Wänden kann ein Bohrstaubfänger der Aktiengesellschaft genutzt werden. Mit den großen Aschesaugern bietet Kärcher Geräte, die verbrannte Materialien ganz besonders effizient beseitigen. Sie saugen zum Beispiel verbrannte Asche aus Öfen und Kaminen.

Mit seinen Mehrzwecksaugern offeriert Kärcher außerdem mehrere Modelle, die für Außeneinsätze geeignet sind. Die Staubsauger der MV Baureihe eignen sich zum Beispiel für die Reinigung von Fahrzeugen, Kellern und Garagen. Sie können sogar im heimischen Garten verwendet werden. Diese Geräte wurden mit leistungsstarken Motoren ausgestattet, die eine Energie von 1.200 bis 2.200 Watt erzeugen.

Moderne Filter unterbinden ein Austreten des hineingesaugten Staubs. Sämtliche Geräte lassen sich mit zahlreichen Komponenten aufrüsten, die der Hersteller anbietet. So lässt sich der Funktionsumfang der Sauger deutlich erweitern. Die günstigen Modelle der Mehrzweck-Baureihe kosten gerade einmal 60 Euro. Für die leistungsstärkste Variante muss der Nutzer mehr als 200 Euro investieren.

Verschiedene Bodenstaubsauger von Kärcher

Für den Gebrauch im Haus offeriert Kärcher seine V6-Modelle. Diese Baureihe umfasst ein kompaktes und ein besonders luxuriöses Modell, die beide durch Leistung und Komfort überzeugen. Das kleinere Gerät, der VC6-Staubsauger, erzeugt eine Leistung von 600 Watt. Dank des effizienten Aggregats gehört der staubige Boden endlich der Vergangenheit an.

Alle Modelle des Herstellers, die ab 200 Euro erhältlich sind, entwickeln eine gewisse Lautstärke. Die Geräte der V6-Baureihe werden rund 70 Dezibel laut.
Dafür erzeugen die Geräte allerdings auch einen starken Luftstrom, der nicht nur Staub schwinden lässt. Die Geräte saugen auch größere Partikel, an denen andere Staubsauger scheitern würden.

Die aktuell erhältlichen Bodenstaubsauger von Kärcher entsprechen dem neuesten Stand der Technik.
In den Geräten finden sich hochmoderne Hepa Filter, die die aus dem Gerät austretende Umluft ganz besonders gut reinigen. Die Filter von Kärcher

Kärcher Bodenstaubsauger VC6100 1800W mit Quick Click

fangen sogar Bakterien und andere Krankheitserreger, die daher nicht erneut in die Raumluft gelangen. So entsteht ein annehmbares Raumklima, dass nicht nur Allergiker zu schätzen wissen.

Dabei lassen sich die Bodenstaubsauger von Kärcher sehr gut bedienen. Der Hersteller stattet die Modelle der VC-

Baureihe unter anderem mit verschiedenen Düsen aus. So können die Geräte auch gut zu Reinigung von empfindlichen Möbelstücken genutzt werden. Dabei wird sogar Katzen- und Hundehaar eingesaugt.

Bei der Nutzung der Staubsauger muss das erforderliche Kabel nicht allzu oft umgesteckt werden. 

Schließlich verfügen die Geräte über lange Stromkabel, die einen ausgezeichneten Aktionsradius ermöglichen. Der Benutzer kann das Gerät in einem zehn Meter Radius nutzen.
Daher eignen sich die Geräte von Kärcher auch für die Reinigung von größeren Räumlichkeiten. Das zeitaufwendige Umstecken der Stromverbindung entfällt.
Harte und weiche Böden lassen sich stattdessen mit diesen Modellen sehr gründlich reinigen. Gute Reinigungsergebnisse sind nicht nur auf Parkett oder Laminat möglich. Selbst lange Teppiche werden effizient gereinigt.

Erwerbsmöglichkeiten und ausführliche Rezensionen

Die Staubsauger von Kärcher werden unter anderem durch die großen Baumärkte offeriert, die oftmals auch die Hochdruckreiniger und andere hilfreiche Maschinen des Herstellers verkaufen. In den Regalen der großen Elektromärkte finden sich ebenfalls Modelle, die durch Kärcher produziert werden.

Hier sind die Geräte manchmal etwas teurer, weil lange Transportwege und hohe Personalkosten die Preise erhöhen.

Es gibt allerdings eine günstigere Möglichkeit, um einen Staubsauger von Kärcher zu erwerben. Durch einen Ankauf über einen großen Online-Shop lässt sich viel Geld sparen. Preisvergleiche machen deutlich, dass große Ersparnisse möglich sind. Sie sollten sich allerdings nicht nur vom Preis überzeugen

Kärcher 1.527-140 Sauger -Professional- T 7-1 EU

lassen. Schließlich kommt es letztendlich nicht nur auf den Preis, sondern auf die Reinigungsleistung an, die mit dem jeweiligen Gerät möglich wird.

Wir empfehlen, dass Sie sich vorab über die Staubsauger informieren. Neben den technischen Daten sind die Erfahrungen relevant, die andere Nutzer mit den Geräten gesammelt haben. Sie finden die Berichte auf den Seiten der großen Internethändler. Leider bleiben dabei oftmals Fragen offen. Sie sollten sich daher nicht mit diesen Informationen zufrieden geben.

Informieren Sie sich zusätzlich über unabhängige Produktberichte, die auf dieser Internetseite veröffentlicht werden.
 Wir hoffen, dass durch diese kleinen Hilfestellungen, die nach ausführlichen Prüfungen der Staubsauger entstanden sind, die Wahl des richtigen Staubsaugers erleichtert wird. Nach der Lektüre werden Sie sicherlich wissen, mit welchem Staubsauger Sie in Zukunft den Boden von Staub und anderem Unrat befreien.