Home » Staubsauger Typen » Dampfreiniger und Dampfsauger

Dampfreiniger und Dampfsauger

Dampfreiniger in der KücheIm weitesten Sinne gehören Dampfsauger und -reiniger ebenfalls zu den Wasserstaubsaugern. Hierbei genießen die Dampfreiniger den Ruf, universell einsetzbar zu sein. Die Nachfrage nach diesen Putzhelfern ist sehr groß. Oberflächen wie Fliesen, Fenster, Teppichböden, Laminat oder Parkett können mit den Dampfreinigern genauso wie Polster und Möbel schonend gereinigt werden.

Hierbei entfernen die Dampfreiniger, Schimmel, Bakterien, Staubmilben, Fettrückstände, Schmutz allgemein und Kalkablagerungen effektiv. Bei der Funktion der Dampfreiniger wird auf chemische Zusätze komplett verzichtet, hier kommt nur heißer Wasserdampf zum Einsatz.

Auch Dampfsauger sind Allroundtalente. Sie bekämpfen den täglich anfallenden Schmutz ebenso wie Milben, Staub, Pollen und anderes. Auch sie arbeiten ohne chemische Zusätze, nur mit heißem Dampf. Dank des großen Einsatzgebietes sind Dampfsauger für Allergiker der optimale Putzhelfer im Alltag.

Dampfreiniger Bestenliste 2018

  Kärcher Dampfreiniger SC 4 1.512-405.0Kärcher Dampfreiniger SC 3 1.513-000.0JOLTA 11 tlg Dampfreinigungset Dampfreiniger DampfbesenMontiss 10 tlg. Dampfreinigungsset Power DampfreinigerH. Koenig NV6200 Hochdruck Dampfreiniger, 2000 WattDirt Devil M319 AquaClean Universal-DampfreinigerBestron DWJ5280 DampfreinigerClatronic DR 3280 Dampfreiniger 4 barSyntrox Germany 1800 Watt 4,5 Bar Dampfreiniger

Kärcher
Dampfreiniger SC 4 1.512-405.0

Vergleichssieger

Kärcher
Dampfreiniger SC 3 1.513-000.0

Preistipp

JOLTA
11-tlg Dampfreinigungset Dampfreiniger Dampfbesen

Montiss
10 tlg. Dampfreinigungsset Power Dampfreiniger

H. Koenig
NV6200 Hochdruck Dampfreiniger, 2000 Watt

Dirt Devil
M319 AquaClean Universal-Dampfreiniger

Bestron
DWJ5280 Dampfreiniger

Clatronic DR 3280 Dampfreiniger 4 bar

Syntrox Germany
1800 Watt 4,5 Bar Dampfreiniger

 Bewertung 1,1 1,2 1,4 1,5 1,7 1,8 1,9 2,1 2,3
Leistung2000 Watt1900 Watt1500 Watt1500 Watt2000 Watt1500 Watt1500 Watt1500 Watt1800 Watt
Dampfdruck3,5 bar3,5 bar4,5 bar4,5 bar4 bar3 bar4 bar4 bar4,5 bar
Wassertank0,5 + 0,8 Liter1 Liter0,8 Liter0,8 Liter1,5 Liter1 Liter1,5 Liter1,5 Liter0,8 Liter
Maße25,1 x 38 x 27,3 cm36 x 23,6 x 25,3 cm49,6 x 36,6 x 30 cm49,6 x 36,6 x 30 cm24,5 x 26,5 x 49 cm42 x 35 x 33 cm54,5 x 35 x 32 cm28,5 x 67 x 26 cm49,6 x 36,6 x 30 cm
Gewicht4,1 kg3,5 Kg5,3 kg5,3 kg5,2 kg3,8 Kg5 Kg5 kg5,2 kg
Gewicht inkl. Verpackung6 Kg4,8 Kginkl. Verpackung: 6 kg6 kg6 Kg7 Kg6 Kg6 kg6 kg
Zubehör- Dampfreiniger SC 4
- Bodendüse Comfort Plus
- Polsterbürste
- Jetdüse
- Bürstendüse
- Microfaserbodentuch
- Baumwollüberzug für die Handdüse
- Entkalkersticks
- Dampfreiniger SC 3
- Bodenreinigungsset "Comfort"
- Polsterbürste
- Jetdüse
- Bürstendüse
- Microfaserbodentuch
- Baumwollüberzug für die Handdüse
- Nachfüllflasche
- Dampfreiniger
- Bodenreinigungsset
- Fensterreinigungsset
- unterschiedliche Bürstenaufsätze
- Jetdüse
- Dampfreinigervielseitig einsetzbar
- Bodenreinigungsset
- Nylon Messing Bürsten
- Abzieher, Jetdüse
- Hochdruck Dampfreiniger NV6200
- Teleskoprohr, Bodenbürste
- Teppichgleiter, Bügeleisenbürste
- Rundbürstenaufsätze, Fensteraufsatz
- Vliestuch, Messbecher
- Universal Dampfreiniger
- Bodendüse
- Mikrofaser-Reinigungstuch
- Jetdüse, Fugenbürste
- Trichter, Nachfüllbehälter
- Bestron DWJ5280
- Bodenbürste, Bodentuch
- Rundbürsten, Jetdüse
- Fensterwischer
- DR 3280 Dampfreiniger
- Bodenbürste, Bodentuch
- Fensterwischer
- 2 Strahldüsen, 2 Bürsten
- Trichter, Messbecher
- Dampfreiniger
- Bodenbürste
- Fensterbürste
- weitere Bürsten, Düsen
- Trichter, Messbecher
Komfort
Verarbeitung
Preis- / Leistung
Produktbericht ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preis
215,89 Euro204,00 Euro--- Euro--- Euro79,99 Euro--- Euro76,84 Euro65,72 Euro69,99 Euro
Kaufen
Zu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Dampfreiniger im Test

Im Normalfall werden unterschiedliche Typen und Bauweisen bei den Dampfreinigern angeboten. Als klassische Bauart gelten die Bodensauger mit Dampf. Sie sind von den Ausmaßen und vom Fassungsvermögen der Auffangbehälter die größten Staubsauger mit Dampf. Als Alternative zum Dampfsauger wird hier zum Dampfreiniger gegriffen.

Dampfreiniger, die mit einem Mikrofasertuch den Staub aufnehmen, also eine Kombination aus Sauger und Dampfreiniger, sind die Dampfsauger.
Dampfreiniger haben eine Absaugung und können zugleich saugen und dampfen. Eine zweite Bauweise der Dampfreiniger für PKWDampfreiniger sind Dampfbesen. Sie erinnern, aufgrund ihrer Optik stark an Wischmopps oder Besen. Vorrangig sind diese handlichen Geräte zum Wischen auf PVC-, Linoleum, Parkett, Laminat oder Fliesen gedacht.

Bei der dritten Bauvariante handelt es sich um Handdampfreiniger. Diese werden häufig mit der Bezeichnung Dampfente beschrieben. Hier sorgt ein kleiner Wasserbehälter, mit überwiegend nicht mehr als 1 Liter Wasser gefüllt, für Glanz und hygienische Sauberkeit in Küche und Bad. Zudem kann dieses Gerät bei Polstern und Möbeln, beim Lösen von alten Tapeten oder dem Reinigen und Auffrischen von Gardinen gute Dienste tun.

Unterschiedliche Dampfreiniger im Überblick

  • Dampfbesen
  • Dampfreiniger für Böden
  • Dampfbesen
  • Handdampfreiniger
  • Dampfsauger (Kombination aus Dampfreiniger und Staubsauger)
  • Fensterdampfreiniger
  • Industriedampfreiniger

Im gewerblichen Bereich oder der Industrie werden die Industriedampfreiniger von Profis bedient. Sie reinigen Industriegut oder Schmutz, der bei einer handwerklichen Tätigkeit anfällt.

Wie funktioniert ein Dampfreiniger?

01-Kaercher-Dampfreiniger-SC-4-1-512-405-0-8Einen Dampfreiniger finden Sie im Haushalt sowie in gewerblichen Einrichtungen und in der Industrie. Es handelt sich dabei um ein Gerät, welches mit Wasser befüllt wird, dieses erhitzt und als heißen Dampf wieder abgibt. Die Abgabe von Dampf erfolgt durch eine Düse, die zusätzlich mit hohem Druck arbeitet. Um mit dem Dampfreinger auch hartnäckige Flecken zu beseitigen, ist der hohe Druck erforderlich.

Die Leistung, wie gut das Gerät reinigt, hängt also auch von seinem Druck ab. Aber auch die Temperatur des Wassers ist entscheidend. Sobald Sie versuchen etwas mit kaltem Wasser zu reinigen werden Sie feststellen, dass sich der Schmutz nur mühsam löst. Verwenden Sie hingegen heißes Wasser, löst sich der Schmutz fast wie von selbst.

Der Dampfreiniger kann je nach Ausführung eine Temperatur des Wasserdampfes von 150 bis 300 Grad erzeugen. An den meisten Geräten gibt es Verstellmöglichkeiten, wo der Druck reguliert werden kann. Für leichte Verschmutzungen reicht ein niedriger Druck Bereich aus. Hartnäckige Verschmutzungen hingegen benötigen viel Druck, um sich zu lösen. Auch fettige Verschmutzungen wie etwa ein Backblech oder die Umgebung des Herdes können mit dem Dampfreiniger bearbeitet werden.

Der Vorteil liegt darin, dass keine chemischen Putzmittel nötig sind. Wasser und Dampf reichen völlig aus, um auch Fettiges den Kampf anzusagen. So werden Umwelt und Geldbörse geschont.

Damit die Unfallgefahr, wie Verbrennungen durch Wasserdampf möglichst gering gehalten werden, arbeiten die Geräte für den Heimanwender mit weniger Leistung als die für die Industrie. Der Dampfreiniger kann mit dem jeweiligen Zubehör für viele Bereiche angewandt werden. Meist ist auch der Anschluss von einem Bügeleisen möglich. Es gibt unterschiedliche Arten von Dampfreinigern, die wir Ihnen im nächsten Punkt erläutern werden.

Welche unterschiedlichen Arten von Dampfreinigern gibt es?

Es gibt Dampfreiniger, die wie ein Staubsauger verwendet werden – mit diesen Geräten ist auch das normale Staubsaugen möglich. Der Vorteil liegt darin, dass der Schmutz samt dem Wasser (erkalteter Dampf) gleich in das Gerät eingesaugt werden. Viele Geräte ermöglichen auch den Anschluss eines Bügeleisens, welches eine höhere Leistung erbringt als handelsübliche Geräte, die sonst zum Bügeln verwendet werden.

Bestron DWJ5280 DampfreinigerJe nach Hersteller sind die Geräte mit praktischem Zubehör versehen, die das Reinigen vieler Örtlichkeiten ermöglichen. Der Nachteil ist, dass das Gerät selbst wie ein Staubsauger hinterhergezogen werden muss. Zudem nimmt es mehr Platz ein, als ein herkömmlicher Staubsauger ohne weitere Funktionen.

Weiterhin gibt es Dampfreiniger, die meist als kleine Handgeräte erhältlich sind. Diese verfügen über eine Düse, durch der der Dampf aufgelassen wird. Diese Geräte verfügen über keine Saugfunktion. Meist können Sie mit dem Dampfreiniger Fugen oder hartnäckige Verschmutzungen an Backöfen usw. entfernen. Da sich der Dampf beim Erkalten wieder zurück in seine ursprüngliche Form, also in Wasser verwandelt, ist ein Nachwischen nötig. Der Wassertank ist zudem kleiner, so dass diese Handgeräte meist nur für kleine Bereiche vorteilhaft sind.

Eine weitere Form der Dampfreiniger ist der Dampfbesen. Dieses Gerät ist vorzugsweise für den Boden zu verwenden, da er in seiner Bauweise ziemlich schwer zu heben ist. Die Auflagefläche ist meist eine dreieckige Form, um auch in die Ecken des Raumes zu gelangen. Durch die Konstruktion ist der Dampfbesen sehr wendig, so dass Sie auch Stellen unter dem Bett, Schrank oder Sofa erreichen können. Der Vorteil liegt darin, dass Sie ihn schnell mal zwischendurch verwenden für kleinere Bereiche verwenden können.

Der Schmutz wird wie bei einem Besen aufgekehrt und muss mit Wischbewegungen exakt positioniert werden. Ein spezielles Tuch saugt die Flüssigkeit und den Schmutz auf, welches nach der Verwendung gereinigt werden muss. Ein großer Vorteil im Gegensatz zum Dampfsauger ist der geringe Anschaffungspreis.

Je nachdem welchen Zweck Sie verfolgen, können die unterschiedlichen Geräte erworben werden. Mit dem Dampfsauger können Sie so ziemlich jedes Gerät ersetzen und verfügen dazu noch über einen Dampferzeuger für das Bügeleisen. In der Anschaffung sind diese Geräte teurer als die anderen Varianten. Wenn Sie nur Fliesen und kleine Bereiche mit dem Dampfreiniger reinigen möchten, reicht ein Handdampfreiniger aus. Mit dem Dampfbesen können Sie zwischendurch auch mal den Boden von Verschmutzungen befreien.

Neuheiten bei den Dampfreinigern

Das Prinzip der Dampfreiniger wurde in Europa vor mehr als 60 Jahren von Alfred Kärcher entwickelt. Der Unternehmer stellte damals den ersten europäischen Heißwasser-Hochdruckreinigers KW 350 her, welcher praktisch die Grundlage für die heutige Reinigungstechnik war. Mittlerweile ist der Name Kärcher für viele Menschen schon ein Eigenbegriff, wenn es um Nassreiniger im Allgemeinen geht. Das Unternehmen selbst besitzt heute mehr als 500 aktive Patente und ist zudem noch maßgeblich an der Entwicklung von Neuheiten rund um die Dampfreiniger beteiligt.

Wurden die Dampfreiniger in den Anfangsjahren noch hauptsächlich in Industrie und Gewerbe eingesetzt, sind die praktischen Geräte mittlerweile auch im privaten Bereich als zuverlässige Reinigungsgeräte zu finden. Gerade hier sind unzählige moderne Dampfreiniger auf dem Markt, welche die Hausarbeit vom Fenster putzen bis zum Auto reinigen perfekt unterstützen. Neben Kärcher gehören heute aber auch Unternehmen wie Leifheit, Jolta und Dirt Devil zu den führenden Herstellern.

Der Boom der Dampfreiniger für den privaten Gebrauch begann praktisch in den 80iger Jahren, als mit dem Kärcher HD 555 der erste Dampfreiniger für den Hausgebrauch auf den Markt kam. Heute überzeugen Dampfreiniger durch ihre besondere Technik und insbesondere auch durch die weiter entwickelten technischen Möglichkeiten. Die Geräte sind mittlerweile sowohl kabellos als auch für den Handgebrauch erhältlich.

Nassdampf oder Trockendampf

Zu den wohl neuesten Errungenschaften in diesem Bereich gehören Geräte mit Trockendampf. Während bei Dampfreinigern mit Nassdampf mit einer Temperatur von etwa 140 °C erzeugt wird, liegen die Temperaturen beim Trockendampf zwischen 160 °C und 190 °C. Die Temperaturen für Geräte mit Heißdampf liegen dagegen bei über 300 °C. Zudem unterscheiden sich die Geräte je nach Ausführung in der unterschiedlichen Druckerzeugung. Nach der Art und Temperatur des Dampfes unterscheiden sich auch die Einsatzgebiete.

Gerade im privaten Bereich vertragen Heimtextilien oft keine Nässe und hohen Temperaturen, weshalb sich hier ein Gerät mit Trockendampf am besten eignet. Bei stark verschmutzten Böden, in Küchen und Bädern sorgt dagegen Heißdampf für eine effiziente Reinigung. Bei fettigen Verschmutzungen können sehr gute Reinigungsergebnisse schon bei relativ geringem Wasser- und Chemikalienverbrauch erreicht werden. Im Allgemeinen sind im Privatgebrauch jedoch eher Geräte mit Temperaturen unter 100 °C und wenig Druck im Angebot, welche mit Hinsicht auf Beschädigungen und der erhöhten Unfallgefahr nicht so professionell ausgestattet sind.

Das gute Reinigungsergebnis ohne zusätzliche Reinigungsmittel wird insbesondere bei Trockendampf durch die besondere Wirkungsweise erzielt. Bei der Verdampfung des Wasser wird das Volumen von Wasser so um fast das 1.700-Fache vergrößert. Diese sehr kleinen Dampfmoleküle treffen mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche und dringen in auch in kleinste Poren ein. Durch die hohen Temperaturen und den hohen Druck lösen sich so auch fettige und auch wachshaltige Verschmutzungen. Bedingt durch die hohen Temperaturen eignen sich Dampfreiniger deshalb auch sehr gut zum Desinfizieren und reinigen Oberflächen praktisch klinisch rein.

Dampfreiniger ohne Kabel

Dampfreiniger ohne Kabel sind deutlich flexibler als die klassischen elektrischen Geräte. Die Dampfreiniger ohne Kabel sind mit einem Akku ausgerüstet und und benötigen lediglich zum Aufladen Strom aus der Steckdose. Ein störendes Kabel gibt es hier nicht und auch der Akku reicht je nach Ausführung für mehrere Stunden aus. Im Test waren zudem viele Dampfreiniger mit einem Ersatzakku ausgesrüstet, welcher problemlos ausgewechselt werden konnte.

Dampfreiniger Handgeräte

Zu den Neuheiten gehören sicher auch die kleinen handlichen Geräte, die sich perfekt für kleinere Flächen eignen. Insbesondere kleinere Bäder, Fugen und Fensterscheiben lassen sich dabei einfach und schnell reinigen. Im Test haben die kleinen Geräte auf Grund ihrer Größe zwar nicht immer eine hohe Leistung und auch der Wassertank ist aufgrund der Bauart deutlich kleiner als bei einem klassischen Dampfreiniger, aber nützlich sind die handlichen Geräte auf jeden Fall. Auch hier erspart man sich Eimer, Wischlappen und den Reinigungszusatz.

Da sich der Dampf beim Abkühlen jedoch wieder in Wasser verwandelt, ist jedoch bei den Handgeräten ein nachwischen erforderlich, da viele kleine Geräte keine Saugfunktion besitzen. Praktischerweise sind gerade von Kärcher und vielen namhaften Herstellern mittlerweile Modelle im Angebot, welche trotz ihrer Größe wischen und saugen können.

Insgesamt zeichnen sich die handlichen Dampfreiniger durch ihre komfortable Bedienung und das geringe Gewicht aus. Bei größeren Flächen muss der Wassertank je nach Fassungsvermögen vielleicht mehrmals nachgefüllt werden, aber die Arbeit geht trotzdem schneller von der Hand als mit Wischeimer und Putzlappen.

Verschiedene Aufsätze ermöglichen auch hier einen flexiblen Einsatz vom Fliesen reinigen bis zum Säubern von Textilien. Verschiedene Bürstenaufsätze eignen sich dabei hervorragend zum Säubern von Fugen oder stark verschmutzten Böden. Auch Kalkablagerungen auf Glas und glatten Oberflächen werden dabei sorgfältig entfernt, denn der heiße Dampf sorgt für eine streifenfreie Reinigung.

Dampfbesen

Eine weitere Art dieser Dampfsauger ist der Dampfbesen. Die speziellen Geräte sind vorwiegend für Fußböden entwickelt und kehren und wischen praktisch in einem. Die meist dreieckige Düse erreicht auch Zimmerecken und durch die wendige Konstruktion werden auch schwer zugängliche Stellen erreicht. Ob unter Betten und Schränke oder die Stellen unter dem Sofa, mit einem Dampfbesen wird das Kehren einfach und schnell erledigt. Der feuchte Schmutz selbst wird wie mit dem klassischen Besen zusammengekehrt und anschließend mit dem integrierten Tuch aufgenommen.

Nach mehreren Einsätzen muss dann nur das Tuch gewechselt und der Wassertank wieder aufgefüllt werden. Auch hier spart man sich Besen, Handfeger und Kehrschaufel und kann den Boden in einem Arbeitsgang fegen und wischen. Die Dampfbesen sind je nach Hersteller relativ preiswert in der Anschaffung, aber eben oft auch nur für Fußböden geeignet.

Je nach Modell und Ausführung lässt sich der Reinigungsfuß um bis zu 180° drehen. Bei vielen Herstellern wie bei Black & Decker sind bei der Lieferung auch gleich zwei Pads inklusive. Die handlichen Dampfbesen sind zudem schnell auf Betriebstemperatur und leicht in der Bedienung. Oftmals lassen sich je nach dem zu säubernden Untergrund auch noch verschiedene Einstellungen vornehmen.

erfekt abgestimmt reinigt der Dampfbesen so auch Laminat und Parkett sowie Fliesen, Stein und Marmor. Testsieger sind dabei vor allem Geräte, welche einen integrierten Wasserfilter aufweisen. Dieser verhindert Kalkrückstände und reinigt praktisch streifenfrei.

2-in-1 Geräte

Dampfsauger oder Dampfreiniger sind praktische Geräte mit gleich zwei Funktionen. Der heiße Dampf wird mit Druck auf die zu reinigende Fläche gesprüht und das kondensierte Wasser inklusive dem gelösten Schmutz wird im nächsten wieder aufgesaugt.

Das funktioniert beim Fenster putzen genauso wie wie beim Reinigen von Fliesen, Böden oder Küchenfronten. Praktisch ist nicht einmal eine Vorreinigung wie Kehren oder Staub wischen nötig, denn der Schmutz befindet sich im speziellen Auffangbehälter und wird mit dem Wasser entsorgt.

Klinisch rein ohne chemische Reinigungsmittel

Wer viel Wert auf eine klinisch reine Oberfläche legt, kann mit einem Dampfreiniger sogar ohne teure Reinigungszusätze arbeiten. Der heiße Dampf beseitigt zu fast 100 % Bakterien und Keime und ist damit auch sehr gut für Allergiker geeignet. Verfügt das Gerät über eine stufenlose Regulierung, kann man damit den Dampf sogar speziell auf den zu bearbeitenden Untergrund abstimmen. Dabei wird die kleinste Stufe für Parkett und Laminat empfohlen, Fliesen und Beton werden mit der höchsten Stufe gereinigt.

Kurze Aufheizzeit

Gerade die Dampfreiniger der neuen Generation punkten mit zahlreichen Neuerungen. Im Test betrug die Aufheizzeit oftmals weniger als eine Minute und der Dampfreiniger war fast sofort einsatzbereit. Je nach Modell und Leistung kann die durchschnittliche Aufheizzeit aber auch stark schwanken und mehrere Minuten betragen.

Stufenlose Dampfregulierung

Mit einer stufenlosen Dampfregulierung wird der Dampf optimal eingestellt. Damit lassen sich verschiedene Arbeitsgänge ohne Unterbrechung auch bei verschiedenen Materialien durchführen.

Ob das Material grundsätzlich zum Reinigen mit Dampf geeignet ist, sollte vorher jedoch aus der Betriebsanleitung und bei Textilien aus der Beschreibung entnommen werden. Nicht jeder Bezug von Sofa und Sessel ist für diese hohe Temperaturen ausgelegt und muss vielleicht auf eine andere Weise gereinigt werden.

XL-Tank und lange Kabel

Gerade bei größeren Geräten ist man froh, wenn der Wassertank groß genug und das Kabel möglichst lang ist. Damit erspart man sich weite Wege zum Wasser nachfüllen und muss nicht immer die nächste Steckdose suchen. Viele Modelle sind deshalb schon mit einem längeren Kabel ausgestattet und damit perfekt auch für größere Räume geeignet.

Aufbewahrung und Stellfläche

Wie bei vielen anderen Haushaltsgeräten hat man auch hier das Problem, den Dampfreiniger bei möglichst wenig Stellfläche in der Nähe unterzubringen. Sind die Geräte schnell zur Hand, werden sie auch deutlich öfter benutzt. Gerade bei den Dampfbesen sind deshalb viele Modelle schon mit einem klappbaren Stiel zur besseren Aufbewahrung ausgestattet. Damit passt der Dampfbesen in fast jede Nische und nimmt relativ wenig Platz weg.

2. Wie viel Dampf erzeugt ein Dampfreiniger?

Um seinen Namen gerecht zu werden, muss der Dampfreiniger aus Wasser erst einmal Dampf erzeugen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Einmal wäre das die Erhitzung von Wasser im Kessel, sogenannte Dampfkesselgeräte, oder die Methode als Durchlauferhitzer. Dabei wird praktisch kontinuierlich Dampf erzeugt, während bei einem Kesselgerät immer nur soviel Dampf erzeugt wird, wie der Kessel groß ist. Aus etwa einem Liter Wasser entstehen dabei etwa 1700 l Dampf, die praktisch für eine Fläche von bis zu 75 qm ausreichen.

Je nach Gerät dauert dabei die Aufheizzeit mehrere Minuten. Die große Menge Dampf zeigt schon, dass die Reinigung mit einem Dampfreiniger sehr sparsam im Wasserverbrauch ist. Ebenfalls wichtig für das Reinigungsergebnis ist der Druck, mit welchen der Dampf erzeugt wird. Der Dampf selbst ist umso trockener, je höher der Druck die Temperatur sind. Ein weiteres Funktionsprinzip ist das des Durchlauferhitzers mit Druckspeicher. Dabei wird immer nur die Wassermenge erhitzt, die benötigt wird. Der Vorteil dieses Systems ist die Schnelligkeit. Schon nach 30 Sekunden ist das Gerät einsatzbereit.

Dampf ist nicht gleich Dampf

Wenn jeder Dampf gleich wäre, müsste man auch mit dem Dampf aus der heißen Dusche eine gute Reinigungskraft erzielen. Dieser hat aber bei weitem nicht die gleiche Wirkung, wie sie bei einem Dampfreiniger auftritt. Erst die Verbindung mit einem hohen Druck und Temperaturen über 80 °C ermöglichen die starke Wirkung beim reinigen.

Durch die kraftvolle Kombination aus Druck und hoher Temperatur dringend die mikroskopisch kleinen Partikel des Dampfes bis in die kleinsten Ritzen und lösen so auch hartnäckige Verschmutzungen. Reinigungsmittel sind dabei praktisch nicht nötig, können das Ergebnis jedoch weiter verbessern.

Trockendampf

Als Trockendampf bezeichnet man Dampf, welche einer Temperatur von mehr als 140 °C erreicht. Der Dampf und der Schmutz selbst werden beim Dampfbesen nach dem Reinigungsprozess meist nur mit einem Tuch wieder aufgenommen. Beim Dampfsauger dagegen wird erst gesprüht und anschließend Wasser und andere Rückstände wieder aufgesaugt.

Im Test überzeugten Modelle mit Trockendampf durch ihre zahlreichen Vorteile. So wurde die Oberfläche des zu reinigenden Materials schneller trocken und auch die Reinigungskraft insgesamt war deutlich höher.

Energieverbrauch von Dampfreinigern

Der Energieverbrauch von Dampfreinigern hängt von der jeweiligen Leistung ab. Mit durchschnittlich 1500 W ist die Leistung noch nicht einmal besonders hoch und der Energieverbrauch schon relativ viel. Wenn man bedenkt, dass bei einer großen Fläche schon einmal eine Stunde benötigt werden, sind die Geräte echte Energiefresser. Gerade im privaten Haushalt sind die zu reinigenden Flächen aber gar nicht so groß und damit der Zeitaufwand relativ gering.

Durch die effektive Reinigung hält sich der Zeitaufwand deshalb auch in überschaubaren Grenzen und damit auch der Energieverbrauch. bei einem Akkugerät liegt die Leistung noch einmal deutlich unter 1500 W, was auch von der Größe des Akkus abhängt. Die kleinen Geräte eignen sich deshalb besonders gut für kleinere Flächen wie Fenster oder Fliesenspiegel. Der Energieverbrauch selbst hängt aber auch vom Modell und der jeweiligen Bauart ab.

Bedeutend ökologischer fällt dagegen der Wasserverbrauch aus. Während beim normalen Putzen mit Wassereimer und Wischlappen das Wasser mehrmals gewechselt werden muss und damit schon einmal 20 l Wasser benötigt werden, kommt ein Dampfreiniger mit etwa 1 l Wasser auf 25 qm aus.

Insgesamt sind Dampfreiniger für den Hausgebrauch anders ausgelegt als Industriereiniger. Mit Hinsicht auf die Unfallgefahr und die haushaltübliche Ausstattung arbeiten die Geräte mit niedrigeren Temperaturen und weniger Druck.

Vorteile von Dampreinigern

Bedingt durch den relativ heißen Dampf ergeben sich auch die unterschiedlichen Einsatzgebiete eines Dampfreinigers. Da keine zusätzlichen Reinigungsmittel benötigt werden, hinterlässt der Dampfreiniger auch keine Rückstände. Die hohen Temperaturen wirken zudem desinfizierend. Gerade Allergiker können von diesen modernen Geräten sehr profitieren.

Zudem werden durch den Dampf in Verbindung mit einem relativ hohen Druck auch Zwischenräume und Ritzen sehr gut erreicht und gereinigt. Praktisch erspart man sich beim Putzen auch den zweiten Arbeitsgang, wenn die Oberflächen erst mit einem Reinigungsmittel gesäubert und anschließend mit klaren Wasser oder einem trockenen Tuch nachgewischt werden müssen.

Nachteil

Das bei einem Dampfreiniger trotzdem erst einmal etwas Wasser aus der Düse austritt, ist fast normal und kann mehrere Gründe haben. So sollte der Dampfreiniger vollständig aufgeheizt sein, bevor er zum Einsatz kommt. Da zudem der Schlauch und die Düse noch kalt sind, kondensiert der heiße Dampf und es kommen erst einmal ein paar Wassertröpfchen heraus.

Auch nach einer Pause kann es durchaus passieren, dass das angesammelte Kondenswasser beim ersten Schub austritt. bei empfindlichen Stoffen oder Polstermöbeln empfiehlt es sich deshalb, eine Probe in einen Behälter laufen zu lassen.

3. Kaufkriterien für Dampfreiniger

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Dampfreinigers ist wahrscheinlich das Einsatzgebiet. Im Test hat sich immer wieder heraus gestellt, dass praktisch jeder Dampfreiniger seine Vor- und Nachteile hat, welche sich jedoch je nach Verwendungszweck wieder ausgleichen.

Auswahl nach Verwendungszweck

Dampfreiniger lassen sowohl im Innenbereich wie im Outdoorbereich anwenden. Ob beim Reinigen von Auto, Terrasse und Gartenmöbeln oder beim Putzen von Fliesen, Böden und Schrankoberflächen – schon ein einzelnes Gerät ist universell einsetzbar.

Dampfreiniger für den Außenbereich

Gerade für größere Flächen im Außenbereich ist auch ein größeres Modell von Vorteil. Diese haben oft einen Wassertank mit mehreren Litern Fassungsvermögen und werden mit elektrischen Strom betrieben. Das erspart die Arbeitsunterbrechung, weil eventuell der Akku leer ist oder der Wassertank aufgefüllt werden muss.

Dampfreiniger für den Außenbereich sollten zudem wetterfest und möglichst robust gebaut sein, um den Anforderungen im Garten und Garagen gerecht zu werden.

Dampfreiniger für den Innenbereich

Im Test haben sich für den Innenbereich immer wieder die kleinen und handlichen Modelle bewährt. Hier muss ein kleiner Wassertank auch kein Nachteil sein, denn je kleiner das Fassungsvermögen ist, umso leichter ist der Dampfreiniger. bei einem Handgerät mit Akkubetrieb werden große Dampfreiniger oftmals unhandlich und zu schwer. Und wie so oft ist es mit Haushaltsgeräten auch so, dass sie weniger benutzt werden, wenn die Vorbereitungszeiten zu lange dauern. Eine geringe Aufheitszeit ist deshalb genauso wichtig wie ein kleines Format, dass Platz auch auf kleinsten Raum findet.

Unterschiedliche Dampfreiniger im Überblick

Zu den Dampfreinigern für den Hausgebrauch zählen Dampfbesen und Fensterdampfreiniger ebenso wie kombinierte Dampfsauger oder Handdampfriniger. Vor dem Kauf sollte man sich sich deshalb im Großen und Ganzen festlegen, welches Einsatzgebiet vorrangig genutzt wird.

Handliche Dampfreiniger

So eignet sich ein kleines Gerät wie der Handdampfsauger gerade für kleinere Haushalte besser als große Modelle. Die einfache und bequeme Handhabung sowie die geringe Größe machen den Dampfreiniger hier zum universellen Reinigungsgerät für Oberflächen, Fliesen und Textilien.

Dampfsauger oder Dampfreiniger

01-1-Philips-Nass-Trockensauger-Aquatrio-Pro-FC7080-01-3in1-fuer-alle-Hartboeden-blauDer Unterschied zwischen beiden Varianten liegt meist in der Möglichkeit, den abgegebenen Dampf in Form von Wasser wieder aufzusaugen. Dampfsauger sind meist so gebaut, dass sie über diese Absaugvorrichtung verfügen. Im ersten Arbeitsgang wird die zu behandelnden Oberfläche deshalb mit dem heißen Dampf behandelt und anschließend im zweiten Arbeitsgang werden das überschüssige Wasser und der gelöste Schmutz wieder aufgesaugt. Dafür verfügen diese Modelle entweder über einen zweiten Schmutzwassertank oder der eigentliche Wassertank muss erst leer sein, bevor das Aufsaugen beginnen kann.

Die speziellen Dampfbesen sind dagegen statt mit einer Absaugvorrichtung mit einem Fuß inklusive Reinigungstuch ausgestattet. Die Restfeuchtigkeit wird hier durch das Mikrofasertuch oder eine Art Wischmopp aufgenommen. Diese Modelle sind hauptsächlich für Böden geeignet und erfordern auch etwas Arbeitsaufwand, da dass feuchte Tuch nach einer gewissen Zeit abgenommen und ausgewrungen werden muss. Dafür sind diese praktischen Geräte jedoch relativ günstig und schon für wenig Geld erhältlich.

Kaufkriterium Leistung und Druck

Dampfreinger sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die angegebene Wattzahl kann 800 W aufweisen, die Leistungsaufnahme bei elektrischen Modellen für den Hausgebrauch kann aber auch bis zu mehr als 3000 W betragen. Je nach Leistung variiert dabei das Reinigungsergebnis.

Der Druck wird in bar angegeben und liegt im Durchschnitt bei 3 bar bis 5 bar. Dies reicht im Haushalt aus, um auch stärkere Verschmutzungen zu lösen. Je höher der Druck dabei ist, umso feiner ist der Wasserdampf und um so besser ist die Wirkung. Dampfreiniger mit einem stufenlos regulierbaren Dampfdruck lassen sich zudem besser auf die zu reinigende Fläche abstimmen.

Temperatur

Um ein gutes Reinigungsergebnis zu erzielen, muss auch die Temperatur entsprechen hoch sein. Mit etwa 80 °C bis 100°C erzielt ein Dampfreiniger für den Hausgebrauch im Test schon gute Ergebnisse. Höhere Temperaturen können gerade empfindliche Stoffe beschädigen oder zu Verbrühungen führen. Bei Kauf sollte deshalb darauf geachtet werden, dass der Dampfreiniger mit einem Thermostat ausgestattet ist, welcher die Temperatur kontrolliert. Aber erst mit der perfekte Abstimmung von Druck, Temperatur und Leistung wird der Dampfreiniger zum perfekten Gerät für Reinigungsarbeiten im Haushalt.

Zubehör

Mit dem richtigen Zubehör lässt schon ein einfacher Dampfreiniger im Haushalt universell einsetzen. Auch wenn man viele Einsatzgebiete im ersten Moment noch gar nicht abschätzen kann, sollten schon beim Kauf verschiedene Düsen vorhanden sein. Zur Grundausstattung gehören bei vielen Modellen neben der Bodendüse auch eine Polsterbürste, eine Bürstendüse sowie eine Jetdüse zum gezielten Bedampfen. Möchte man später den Einsatzbereich erweitern, kann man einzelne Düsen oft auch separat erwerben.

Grundsätzlich steigen mit der Anzahl der Düsen auch die Möglichkeiten für den Einsatz. Mit einer schmalen Düse lassen sich auch die Zwischenräume bei Heizkörpern sowie die Ritzen beim Sofa sehr leicht reinigen. Für Autositze, Matratzen und andere Bezüge ist dagegen die Polsterdüse hervorragend geeignet.

Teppichbürste für den Dampfreiniger

Mit einem Dampfreiniger erübrigt sich auch das Ausleihen eines Teppichreinigers aus dem Fachmarkt. Mit einem geeigneten Bürstenaufsatz lassen sich Teppiche und Auslegeware schnell und ohne großen Aufwand auch einmal zwischendurch reinigen. Vor Beginn sollte aber unbedingt auf das Etikett oder die Hinweise vom Hersteller geachtet werden, denn nicht alle Textilien sind für hohe Temperaturen geeignet.

Mit einer speziellen Düse können sogar stark verschmutzte Oberflächen gereinigt werden. Wer schon einmal mühevoll den Backofen mit Hand und Bürste gereinigt hat, wird auch hier den Dampfreiniger zu schätzen wissen. Der heiße Dampf und eine passende Rundbürste erledigen auch diese Arbeiten schnell und sicher.

Sicherheit

Insgesamt ist die Arbeit mit einem Dampfreiniger relativ sicher. Beim Kauf sollte trotzdem auf eine Zertifizierung durch den TÜV oder eine andere zugelassene Stelle geachtet werden. Vor Inbetriebnahme ist es zudem empfehlenswert, die Bedienungsanleitung gründlich zu lesen. Auch die zusätzliche Ausstattung mit einer Kindersicherung ist ein großer Vorteil.

Das ist beim Kauf zu beachten

Zwar sind diese Geräte im Fachmarkt oder Bauhaus im Verleih, jedoch lohnt sich bei Eigenheimbesitzern eine Anschaffung zum eigenen Gerät immer. Die einmal erlebten Einsatzmöglichkeiten und Vorteile will der Verbraucher dann so schnell nicht mehr missen. Bevor jedoch der Kunde ein solches Gerät kauft, sollte das Zubehörset genauestens geprüft werden.

Mit der Anzahl der Zubehörteile steigt natürlich auch der Einsatz des Dampfreinigers.

Zur Grundausstattung gehören im Normalfall Polster- wie auch Bodendüse, Klammern und Wischtuch sowie eine Fugendüse. Zur Sonderausstattung gehören Aufsätze für Heizungen und Fenster und ein Bügeleisen für Textilien. Zudem sind Sicherheitsvorkehrungen unerlässlich. Hierzu gehören: Thermostat zur Temperaturkontrolle, Druckwächter gegen überhöhten Druck sowie ein Sicherheitsverschluss am Druckkessel, der verhindert, dass sich der Kessel bei zu hohem Druck öffnen lässt.

Das optimale Kesselvolumen liegt bei 1,5 bis 4 Liter Fassungsvermögen und die zu erreichende Temperatur sollte mindestens 80° C betragen. Beim Kauf sollte zusätzlich auf die Heizzeit geachtete werden, damit das Gerät schnellstmöglich einsatzbereit ist. Bei der Frage nach dem erforderlichen Druck kann eine Faustregel helfen: Je höher der austretende Druck ist, desto feiner und flecklösender ist der Wasserdampf. Ideal sind Modelle, die stufenlos regulierbar für Dampfdruck und Dampfmenge sind. Diese Regulierung sollte sich am besten am Griff befinden. Geräte, die bei den Tests gut abgeschnitten haben, besitzen technische Prüfsiegel wie TÜV, GS oder LGA.

Dampfreiniger: Vorteile

Dampfbesen 2 Modelle

  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • im besten Falle Regulierung der Temperatur und des Druckes
  • gründliche, hygienische Reinigungsergebnisse
  • umweltfreundlich, da ohne chemische Mittel gereinigt wird.
  • keine allergieauslösenden Rückstände
  • verbessertes Raumklima
  • einfache und bequeme Handhabung

Dampfreiniger. Nachteile

  • oft übergroße Geräte mit unbequemem Handling
  • erhöhte Anschaffungskosten
  • Kunststoffteile können meistens nicht damit gereinigt werden
  • erhöhte Energiekosten
  • erhöhter Zeitaufwand bei einigen zu reinigenden Gegenständen

Dampfsauger und die Einsatzmöglichkeiten

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten sind durch Dampfsauger gegeben. Im Indoor- wie auch im Outdoorbereich reinigen sie Fliesen, Steinböden, Holzböden wie Laminat oder Parkett, die gut versiegelt sind, sowie Polster, Textilien, Matratzen und Teppichböden. Milben, Staub, Keime und Bakterien werden hierbei gründlich entfernt.

Im Outdoorbereich haben sich Dampfsauger bei der Reinigung von Wintergärten und zur Fugenreinigung bei Gehwegen bewährt. Optimiert für die Reinigung in Küche und Bad inklusive Dusche und WC, schaffen sie hygienische Sauberkeit. Krankheitserreger und Keime werden auch an den Duschwanddichtungen vernichtet.

In der Küche sind sie optimal zur Fettbeseitigung. Gardinen und Jalousien lassen sich mit Dampfsaugern hervorragend säubern. Zu dem sind diese Geräte bei Haustierbesitzern sehr beleibt, denn sie entfernen nicht nur zuverlässig Tierhaare, sondern sind auch für Aquarien, Käfige und Tierschlafplätze. Autobesitzer nutzen die Dampfsauger auch für die Reinigung des Pkws für innen und außen.

Im Vergleich zum Nasssauger reinigt der Dampfsauger ohne Reinigungsmittel oder andere chemische Zusätze mit heißem Dampf. Professionelle, gute Reinigungsgeräte aus diesem Bereich sind ideal für Allergiker und Asthmakranke geeignet.

Beim Kauf zu beachten

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Dampfsaugers ist die Leitungsaufnahme. Sie liegt bestmöglich bei 3000 Watt oder mehr. Wird weniger gewählt, schlägt sich das auf die Saugleistung oder/und die Dampfleistung aus. Zudem sollte im Kessel ein ausreichender Druck entwickelt werden, damit der Dampf feiner und besser wird.

Auch sollte eine bestimmte Temperatur erreicht werden. Erreicht ein Dampfsauger eine Dampftemperatur von 80 bis 100°C, dann ist er für die täglich anfallenden Reinigungsarbeiten hervorragend geeignet. Der ohnehin schon wesentlich kostspieligere Dampfsauger sollte gegenüber dem herkömmlichen Bodenstaubsauger die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen beinhalten.

Ein Thermostat zur Kontrolle der Temperatur und ein Sicherheitsverschluss gegen das Öffnen des Gerätes unter Druck, sind das Mindeste an Sicherheit. Dampfsauger gibt es je nach Einsatzmöglichkeiten als Handsauger, Bodensauger oder aber in Besenform.

2 in 1 Geräte erlauben sowohl das Dampfsaugen wie auch das Trockensaugen.

Dampfsauger: Vorteile

  • Verzicht auf Reinigungsmittel oder chemische ZusätzeDampfsauger von Kärcher
  • geringer Verbrauch beim Wasser
  • Milben, Keime und Bakterien werden getötet
  • dank guter Filteranlagen auch für Allergiker geeignet
  • großes Einsatzgebiet dank vieler Zubehörteile
  • saugen und reinigen in einem Arbeitsgang
  • Schnelltrocknung der Reinigungsfläche

Dampfsauger: Nachteile

  • oft große und unhandliche, schwere Geräte
  • hohe Anschaffungskosten
  • erhöhter Energiebedarf
  • erhöhter Zeitaufwand beim Reinigen

Auf welche Funktionen muss ich beim Kauf eines Dampfreinigers achten?

Auf dem Markt stehen sehr viele Dampfreiniger zur Auswahl. Eine der wichtigsten Faktoren, die Sie beim Kauf beachten müssen, ist das Prüfsiegel. Ein Dampfreiniger muss hohen Belastungen standhalten. Der Druck den die Geräte aufbringen bergen eine hohe Verletzungsgefahr. Zudem kann der heiße Wasserdampf zu schweren Verbrennungen führen. Daher ist das Prüfsiegel ein wichtiges Merkmal, auf dass geachtet werden muss, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Sollte ein Dampfreiniger kein Prüfsiegel aufweisen, sollten Sie von einem Kauf absehen, da nicht gegeben ist, dass das Gerät ausreichend getestet wurde.

Besonders billige in Asien produzierte Geräte ohne Prüfsiegel können Fehlkonstruktion aufweisen, wobei die Verletzungsgefahr umso höher ausfällt.

Geräte mit Prüfsiegel wurden auf ihre Funktion ausreichend hin getestet und für unbedenklich angesehen. Dampfreiniger, die mit dem Prüfsiegel versehen sind, können folglich bedenkenlos zur porentiefen Reinigung verwendet werden.

Dirt Devil M319 AquaClean Universal-DampfreinigerDa die Dampfreiniger erst Wasser zu Dampf umfunktionieren müssen, ist ein Wassertank bei allen Geräten angebracht. Zur einfacheren Handhabung sollten Sie darauf achten, dass sie den Wassertank entnehmen können. Sollte dieser fest mit dem Gerät verbunden sein, lässt sich eventuell zurückbleibendes Wasser im Tank nur mit dem Heben des Gerätes ausleeren.

Außerdem sollten Sie den Tank bei nicht Verwendung, gut trocknen lassen um die Entstehung von Bakterien, Algen und Pilzen zu verhindern. Daher ist ein weiterer wichtiger Punkt, dass das Gerät über einen abnehmbaren Wassertank sowie über eine Wasserfüllstandsanzeige verfügt.

Eine Kindersicherung ist empfehlenswert, wenn sich Kinder im Haushalt befinden. Diese schützt vor ungewolltem Gebrauch durch neugierige Kinderhände. Die Gebrauchsanweisung muss sich in der Verpackung des Gerätes befinden, welche die Informationen in deutscher Sprache enthält. Weiterhin ist der Preis beim Erwerb eines Dampfreinigers ein weiterer elementarer Bestandteil. Setzen Sie sich ein Ziel, welchen Preis das Gerät nicht übersteigen darf und vergleichen Sie dann die vorhandenen Geräte mit den gewünschten Funktionen.

Wie haben wir die Dampfreiniger getestet?

Montiss 10 tlg. Dampfreinigungsset Power DampfreinigerMittlerweile gibt es viele Hilfsmittel, die der Reinigung dienen. Unter ihnen befinden sich Dampfreiniger und andere hilfreiche Geräte. Wir beschlossen, mit Eröffnung unserer Testseite ebensolche Geräte auf Herz und Nieren zu testen. Bei den Dampfreinigern war uns die Sicherheit am Wichtigsten, natürlich aber auch die Reinigungswirkung im Praxistest. Wir haben verschiedene Untergründe getestet, sowohl Teppiche als auch glatte Böden, die wir mit Fett verschmutzten.

Durch unseren Praxistest konnten wir die Eigenschaften der einzelnen Geräte auskundschaften und haben diese in Berichten für Sie zugänglich gemacht. Für jedes Gerät wurde ein Bericht verfasst, der von der Lieferung über die Verpackung bis hin zu den Serviceleistungen des Herstellers reicht.

Schlussendlich gibt es ein Fazit, eine Zusammenfassung und einen Vergleich zu den anderen Geräten aus dem Test. Auf diese Weise sind Sie in der Lage einfacher zu Ihrem Wunschgerät zu kommen und den passenden Dampfreiniger für Ihre Anforderungen zu wählen.

Top5 Dampfreiniger Hersteller

  • Kärcher
  • Jolta
  • Dirt Devil
  • Clatronic
  • Syntrox
Kärcher ist immer noch die Nummer 1, wenn es um hochwertige Reinigungsgeräte geht. Das Unternehmen kann auf eine lange Firmenpräsenz zurückblicken. 1935 wurde Kärcher von Alfred Kärcher gegründet, wobei sich die Produktion damals auf Industrieöfen beschränkte. Erst später im Jahre 1950 wurde der erste Heißwasser-Hochdruckreiniger von Kärcher entwickelt.

Die Nachfrage war so enorm hoch, dass sich das Unternehmen zukünftig nunmehr af die Entwicklung von Reinigungsgeräten beschränkte. Heute hat sich Kärcher auch zu einem Synonym für Reinigungsgeräte entwickelt. Ob Dampfreiniger, Waschsauger, Hochdruckreiniger – der Hersteller überzeugt immerzu mit hochwertigen Geräten, die über eine herausragende Qualität und Lebensdauer verfügen.

Jolta ist eine Marke der LTB GmbH mit Sitz in Solingen. Das Unternehmen entstand im Jahre 1988 und beschäftigte sich auf den Vertrieb von Geräten, die die Hausarbeit verbessern sollen. Auch Kleingeräte wie Küchengeräte oder Wellnessprodukte gibt es heute im Portfolio des Unternehmens.

Die Qualität und Funktionalität spielt für den Hersteller einer wichtige Rolle. Auch auf die Langlebigkeit der Geräte wird geachtet, so dass der Verbraucher hochwertige Helfer zum günstigen Preis für den Haushalt erwerben kann.

Obwohl die Marke erst seit 1992 auf dem Markt eingeführt wurde, kennt die meist kleinen, kompakten roten Flitzer fast jeder. Ganz gleich, welche Geräte auf den Markt eingeführt werden – sie sind meist in einem knalligen, unverkennbaren Rot. Dirt Devil kam als roter wendiger Staubsauger nach Deutschland. Mittlerweile gibt es eine Reihe an Haushaltshelfern, die den Markt durch Funktionalität bereichern.

Auch im Bereich der Dampfreiniger kann die Marke gute Geräte vorlegen. Das Unternehmen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der Gründer Phillip Geier sorgte bereits 1905 für Erstaunen, da er handgemachte Staubsauger produzierte und vertrieb. Nach und nach wuchs das Unternehmen mit dem Sitz in den USA an und breitete sich auf der ganzen Welt aus. Dirt Devil steht für Qualität und ein schickes Design in allen Bereichen.

Clatronic ist eine Marke und wurde in den 80er Jahren gegründet. Das Augenmerk lag auf dem Vertrieb von bezahlbaren Haushaltsgeräten, die einer hohen Qualität unterlagen. Familie Claßen, die auch die Buchstaben CLA für den Wortbeginn von Clatronic verantwortlich sind, stammt aus Deutschland. Wo auch heute noch der Firmensitz zu finden ist.

Clatronic lässt die Produkte meist im asiatischen Raum fertigen, importiert diese und kann die Geräte im eigenen Lager von mehr als 60.000 Quadratmetern lagern und von dort aus an Warenhäuser, Online Händler und Fachgeschäfte senden. Heute befinden sich viele Geräte im Sortiment des Unternehmens unter anderem auch hochwertige Dampfreiniger, die selbstverständlich mit den entsprechenden Prüfsiegeln versehen sind.

Syntrox ist ein Unternehmen, das mit hochwertigen Produkten auf dem Markt glänzt. Sie finden ihren Einsatzbereich nicht nur in privaten Haushalten, sondern werden auch gerne von Gewerbetreibenden erworben. Neben den Dampfreinigern und anderen Reinigungsgeräten befinden sich Backöfen, Geschirrspüler und noch weitere Artikel im Sortiment.

Auch im Bereich der Heizgeräte kann Syntox einige Geräte unter anderem Heizkamine vorlegen. Syntrox verfügt über einen eigenen Online Shop, in dem alle Geräte einfach bezogen werden können.

Alternativen zum Dampfreiniger

Dampfreiniger arbeiten mit heißem Dampf. Wem das zu gefährlich scheint, kann sich über Alternativen umsehen. Den Dampfreiniger an sich kann ein anderes Gerät kaum ersetzen. Es gibt jedoch sogenannte nass-trocken Sauger oder auch Waschsauger, die als Alternative zum Dampfreiniger genutzt werden können. Wir stellen Ihnen diese Geräte nun kurz vor.

Nass-trocken Sauger:

Nass Trockensauger für GarageEin nass-trocken Sauger kann sowohl nass als auch trocken saugen. Das heißt, der Sauger verfügt über einen Behälter, in dem sich die Flüssigkeit sammelt, wenn er als Nasssauger zum Einsatz kommt. Wird damit trocken gesaugt, funktioniert das Gerät wie ein Staubsauger und fängt den Schmutz ebenfalls in diesem Behälter. Mit einem Dampfreiniger können Sie hartnäckige Verschmutzungen ohne Reinigungsmittel beseitigen. Dafür sorgen der heiße Dampf und der Druck. Mit einem Nasssauger ist es möglich, die Flächen vorher mit Reinigungsmittel und Wasser zu bearbeiten und dann die überschüssige Nässe zu entfernen.

Der Sauger nimmt dabei das Schmutzwasser auf und sammelt es im Behälter. Sobald der Behälter voll ist, kann dieser ganz einfach geleert werden. Hartnäckige Verschmutzungen und andere Schmutzrückstände müssen manuell beseitigt werden, was den nass-trocken Sauger folglich nicht als Alternative zum Dampfreiniger werden lässt.

Wenn es Sie nicht stört, dass sie vorarbeiten müssen, kann der nass-trocken Saugern jedoch zur guten Alternative werden. Da auch andere Funktionen wie das Aussaugen von Rohren und Abflüssen erfolgen können, sollten Sie vorher den Schwerpunkt erfassen, was ein Gerät für Sie leisten soll.

Der Waschsauger:

Mit dem Waschsauger kommen Sie einem Dampfreiniger sehr nahe. Der Waschsauger kann sowohl als Staubsauger verwenden werden. Er dient als Nasssauger, der Flüssigkeiten aufsaugen kann. Weiterhin gibt es bei Verwendung spezieller Düsen die Möglichkeit per Knopfdruck Wasser auf die zu bearbeitende Fläche aufzutragen, die der Sauger im gleichen Moment wieder einsaugt. Es ist keine Vor- oder Nacharbeit nötig. Auch wenn sich die Vorteile im Bezug auf einen Dampfreiniger häufen, kommt es doch zu einigen Nachteilen, die Sie beim Kauf bedenken sollten.

waschsauger-dueseDie meisten Waschsauger verfügen über zwei Tanks. Der eine beinhaltet das Frischwasser, während der andere das Schmutzwasser auffängt. In den Frischwassertank geben Sie das klare Wasser, welches bei einigen Geräten kalt oder nur lauwarm sein darf. Einige Modelle erlauben das Einfüllen von 50 Grad warmen Wasser. Verglichen mit den Werten, die ein Dampfreiniger aufbringt, (150 bis 300 Grad) ist die Leistung wesentlich minimaler.

Meist müssen Sie folglich Putzmittel in den Tank geben, um starke Verschmutzungen zu entfernen. Je nach Hersteller können Sie dafür nicht irgendein Putzmittel verwenden, sondern müssen das vom Hersteller empfohlene Reinigungsmittel verwenden – sonst entfällt der Garantieanspruch. Weiterhin kommt es zu einem wesentlichen Leistungsunterschied. Der Druck, den der Dampfreiniger aufbringt, kann eingetrockneten Schmutz im Handumdrehen lösen. Verwenden Sie einen Waschsauger, werden Sie den festsitzenden Schmutz nur mit manueller Hilfe entfernen können.

Fazit

Es gibt einige Alternativen, die Sie anstelle von einem Dampfreiniger verwenden können. Diese sind jedoch in ihrer Funktion eingeschränkt. Letztendlich kann die Leistung eines Alternativgerätes nicht mit den perfekten Leistungen des Dampfreinigers mithalten und bietet daher keine wirkliche Alternative.

Manche Geräte sind wirkliche Allrounder und schaffen vielerlei Arbeiten. Wenn Sie absolut nicht mit heißem Dampf arbeiten möchten, könnte ein Waschsauger gute Dienste leisten – allerdings sind Reinigungsmittel und eine eventuelle Vorarbeit der Flecken nötig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (749 votes, average: 4,92 out of 5)
Loading...