Home » Ratgeber » 5 Tipps zur Reinigung und Pflege des Staubwedels

5 Tipps zur Reinigung und Pflege des Staubwedels

Redecker Staubwedel mit Straußenfedern, Buchenholzgriff, 50 cmEin Staubwedel ist wie gezeigt ein absolut praktischer Helfer, der in keinem Haushalt fehlen darf.

Doch um lange Freude daran zu haben muss er regelmäßig gereinigt werden, da der aufgenommene Staub und die aufgenommenen Spinnweben in den Fasern des Staubwedels abgelagert werden.

Wen der Staubwedel nicht gereinigt wird, stehen die Fasern irgendwann nicht mehr für die Aufnahme von neuem Staub zur Verfügung, da sie bereits durch den alten abgelagerten Staub belegt sind.

Zudem lassen sich Verschmutzungen ab einem bestimmten Zeitpunkt kaum mehr entfernen, da sich bereits Verklebungen und Verklumpungen gebildet haben.

Bei der Reinigung des Staubwedels kommt es ganz entscheidend auf das Material des Staubwedels an. Je nach Material müssen andere Reinigungsmethoden angewendet werden.

So muss beispielsweise ein Staubwedel aus natürlichem Material anders gereinigt werden als ein Staubwedel aus echtem Material.
  •  Tipp 1 
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5

Tipp 1. Die Reinigung eines Staubwedels aus Straußenfedern:

Auch ein hochwertiger Staubwedel aus Straußenfedern muss hin und wieder gereinigt werden. Zwar besitzen Straußenfedern nur eine geringe elektrostatische Anziehung, wodurch sich nur wenig Staub darauf absetzt. Trotzdem sind die Fasern der Straußenfedern so eng, dass sich regelmäßig Schmutz wie Staub oder Spinnweben dort absetzt. Der Staubwedel lässt sich allerdings ganz einfach reinigen: Dafür einfach den Staubwedel gründlich ausschütteln. Geachtet werden sollte darauf, dass die Federn beim Ausschütteln nicht beschädigt werden. Sobald der Staubwedel ausgeschüttelt ist, ist sämtlicher Schmutz entfernt und die Reinigung damit kann von vorne beginnen.

Tipp 2. Die nasse Reinigung eines Staubwedels:

Im Gegensatz zum Ausklopfen werden manche Staubwedel dadurch nicht ausreichend und müssen ausgewaschen werden. Das ist zwar sehr zeitaufwändig und auch lästig, verspricht aber den größten Erfolg. Dabei sollte der Staubwedel tatsächlich nur bei Bedarf und nicht nach jedem Gebrauch ausgewaschen werden. Den bedarf sieht man daran, dass einzelne Fasern zusammenkleben und dazu führen, dass nicht mehr genug Staub aufgenommen werden kann. Zudem kann der angehaftete Schmutz beim nächsten Einsatz dazu führen, dass kein zusätzlicher Schmutz mehr aufgenommen und zudem der anhaftenden Schmutz wieder auf die Wände verteilt wird.

Gereinigt werden kann der Staubwedel im Waschbecken, welches mit Wasser gefüllt ist und durch eine Seifenlauge angereichert wurde. Der Staubwedel muss dann in der Seifenlauge eingeweicht werden und muss dort einige zeit verbleiben. Mit den Händen kann nachgeholfen werden, die einzelnen Fasern zu säubern. Anschließend muss der nasse Staubwedel aus der Seifenlaufe entnommen und unter fließendem Wasser sehr gut ausgespült werden. Sobald erst die Schmutzreste und dann die Seifenlauge komplett entfernt wurden ist der Staubwedel richtig sauber und muss nur noch trocknen, bis er zum nächsten Einsatz kommt. Dabei sollte man dem Staubwedel genug zeit geben und nicht irritiert sein, wenn er zu Beginn noch verfilzt aussieht. Der Staubwedel sollte auf gar keinen Fall nach dem Waschen gekämmt oder anderweitig sortiert werden. Im Idealfall tropft er in Ruhe an einem separaten Ort ab. Er wird automatisch mit der Zeit wieder seine alte Form annehmen. Wenn er annähernd trocken ist lässt sich auch die alte Form wieder erahnen du der Staubwedel kann durch leichtes schütteln geformt werden. Dazu dreht man den Staubwedel am einfachsten nur um die eigene Achse. Nachdem er im Anschluss noch genug Zeit zum richtig Durchtrocknen bekommen hat sieht er wieder aus wie neu und freut sich auf den nächsten Einsatz.

Tipp 3. Die nasse Reinigung eines Staubwedels aus Lammwolle:

Wenn ein Staubwedel aus Lammwolle gereinigt werden soll ist auch das kein Probelm: Gereinigt werden kann ein solcher Staubwedel ebenfalls im Waschbecken, welches mit Wasser gefüllt ist und anstatt durch eine Seifenlauge mit einem speziellen Wollwaschmittel angereichert wurde. Der Staubwedel aus Lammwolle muss dann in der Mischung aus Wasser und Wollwaschmittel eingeweicht werden und dort eine Weile verbleiben. Mit den sollte hier nicht zu viel nachgeholfen werden, um ein verfilzen zu verhindern. Anschließend muss der nasse Staubwedel aus der Waschmittelösung entnommen und unter fließendem Wasser sehr gut ausgespült werden. Dadurch werden erst die Schmutzreste und anschließend die Waschmittelreste komplett entfernt.

Im Idealfall tropft der Stabwedel dann in Ruhe an einem separaten Ort von selbst ab. Nach genug Trocknungszeit sieht er wieder aus wie neu und freut sich auf den nächsten Putztag.

Tipp 4. Das Ausbürsten des Staubwedels:

Bei robusten Staubwedeln oder Staubbürsten kann es sein, dass ein reines Ausklopfen nicht ausreicht, eine nasse Reinigung jedoch die Fasern zerstören würde. Hier ist eine Alternative das Ausbürsten des Staubwedels. Dafür eine Bürste nehmen und den Staubwedel vorsichtig ausbürsten. Zwar kann hierdurch keine grundlegende Reinigung erreicht werden, aber eine vorübergehende Säuberung kann erzielt werden und der Staubwedel ist dadurch wieder einsatzbereit.

Tipp 5. Die schnelle Reinigung des Staubwedels:

Eine schnelle Möglichkeit der Reinigung sei abschließend noch erwähnt: Da der Staubwedel nur trockenen Staub aufnimmt kann er auch einfach ausgeklopft werden. Wer allerdings keine Möglichkeit des Ausklopfens hat kann auch den Staubsauger zur Hilfe nehmen. Dafür den Staubsauger auf niedrige Stufe stellen und den Staubwedel damit absaugen. Dabei muss natürlich auch darauf geachtet werden, dass die Fasern des Staubwedels nicht beschädigt werden.

 

 

 

 

 

Check Also

Blauer Numatic Nass und Trockensauger Charles im Staubsauger Test

Numatic Staubsauger im Vergleichstest

Haushaltsstaubsauger werden in jeder Wohnung benötigt. Dabei müssen diese Geräte keinesfalls langweilig aussehen. Ein Beispiel …